Rückblick auf das Ernährungsseminar

Share me
Facebook
Google+
http://jusos-rd-eck.org/rueckblick-auf-das-ernaehrungsseminar/
Twitter

Ernährungsseminar

Vom 12.-14. September fand in Maasholm das Ernährungsseminar der Jusos Rendsburg-Eckernförde statt. Dort haben wir uns besonders mit dem Thema Veganismus auseinandergesetzt.

250px-Soy-whey-protein-dietAls am Freitag Nachmittag fast alle Teilnehmer/innen anreisten, wurden erstmal die Betten bezogen und die Lebensmittel eingeräumt. Denn dieses mal, waren wir in einem Selbstversorgerhaus untergebracht und mussten/wollten uns komplett selbst versorgen. Als am späten Nachmittag fast alle da waren, wurde erstmal ein Kennenlernspiel gespielt. Während sich alle untereinander ein bisschen besser kennenlernten, kochten einige das Abendessen. Dies dauerte etwas, da sehr große Mengen gekocht wurden und der Herd nicht immer so funktionierte, wie er sollte. Doch als das Essen auf dem Tisch stand, war das alles vergessen. Es wurden Nudeln mit Gemüse und natürlich veganer Sahnesauce gereicht. Wirklich allen, auch den Fleischessern, hat das Abendessen sehr gut geschmeckt und so ging es gestärkt in das Abendprogramm. Während die Teilnehmer/innen Abends den Film „We feed the World“ (Ein Dokumentarfilm, der sich kritisch mit der Massenproduktion von Lebensmitteln auseinandersetzt) schauten und anschließend über das Gesehene diskutierten, holten Katja und Oscar Stefan ab, der am Samstag einen Workshop leiten sollte. Als alle 3 wieder da waren, begann der gemütliche Teil des Abends. Während einige zusammen saßen und Arbeiterlieder hörten sowie sangen, begaben sich einige schon zu Bett. Andere wiederum gingen an den Strand, der nur ca. 500 Meter entfernt war, um den Wellen zu lauschen und einen Blick auf die vorhergesagten Polarlichter zu erhaschen. Die Polarlichter waren allerdings nicht zu sehen und so mussten sich die Teilnehmer/innen mit Bildern aus dem Internet vergnügen.

Am nächsten Morgen ging es schon früh los und es wurde gemeinsam vegan gefrühstückt. Auch hier gab es eine große Auswahl an veganen Lebensmitteln, die alle mal probiert werden mussten. Direkt nach dem Frühstück begann der erste Workshop von Jonas. Jonas erzählte den Teilnehmern vieles über die vegane Entwicklung der letzten Jahre, aber auch über die Vorteile einer veganen Ernährung. Auch hier gab es teils angeregte Dikussionen über Zahlen und Fakten, die Jonas genannt hat. Am Ende des Workshops waren aber alle zufrieden. Wer sich vorher noch nicht mit veganer Ernährung beschäftigt hatte, ging spätestens jetzt mit genug Grundwissen heraus. Danke dafür, Jonas!

Auch das Mittagessen wurde wieder gemeinsam gekocht. Diesmal gab es veganes Chili sin Carne. Nachdem einige Teilnehmer/innen wieder ihre Kochkünste unter Beweis stellten, war das Wetter so gut, das draußen unter freiem Himmel gegessen wurden. Auch hier holten sich viele Teilnehmer/innen häufig einen Nachschlag, da das Essen sehr lecker war.

Nach dem Mittagessen begann auch schon der 2. Workshop, diesmal von Stefan, der extra aus Hessen angereist war. Anfangs erzählte auch Stefan etwas über die vegane und vegetarische Geschichte. Stefan erzählte uns etwas von veganen Gesellschaften in England aber auch innerhalb der SPD im 20. Jahrhundert. Nachdem Stefan uns sehr detailreich über die Geschichte des Veganismus der letzten 100 Jahre erzählte, begann er mit dem Thema Tierethik. Dort erklärte er einige wichtige Begriffe, bevor wir in die Textarbeit einstiegen. Bei bestem Wetter wurden anschließend draußen Texte unter anderem von Rosa Luxemburg und von Willi Eichler gelesen. Diese Texte wurden anschließend beraten und diskutiert. Bei der Besprechung wurde einigen bewusst, dass auch schon vor knapp 100 Jahren der Veganismus und der Vegetarismus eine kleine Rolle spielten. Zusätzlich wurde bewusst, dass Sozialismus ohne Ausbeutung von Tieren stattfinden sollte. Auch hier gingen alle Teilnehmer/innen zufrieden aus dem Workshop heraus, da sie viel neues gelernt haben. Auch Stefan gilt in diesem Fall ein großer Dank!

Nach dem Workshop gab es für die Teilnehmerinnen ein wenig Freizeit, die mit Tischtennis, Spaziergängen oder einfach nur mit Entspannen verbracht wurde.

Nach dem ebenfalls veganen Abendessen begannen auch noch verschiedene Barcamps. Patrick bot ein Barcamp mit dem Thema Landwirtschaftssubventionen der EU an. Hier gab es spannende viele Diskussionen, die kein Ende fanden. Das andere Barcamp fand bei Truus unter dem Thema „Containern“ statt. Hier wurde über das Containern und die rechtlichen Grundlagen berichtet sowie diskutiert.

Nachdem auch die Barcamps vorbei waren, began wiedereinmal der gemütliche Teil des Abends. Es wurden Karten gespielt und auch das Meer wurde erneut besucht. Zusätzlich wurde Musik gehört und die Teilnehmer/innen unterhielten sich untereinander. Doch irgendwann gingen auch an diesem Abend alle Teilnehmer/innen zu Bett, da es am nächsten Tag ans Aufräumen ging.

Am nächsten Morgen wurde für einigige viel zu früh gefrühstückt und aufgeräumt. Nach der Aufräumaktion gab es noch eine Feedbackrunde, in der alle Teilnehmer/innen ihr Feedback auf Karten schrieben, damit diese dann in der folgenden Vorstandssitzung analysiert werden konnten. Danach war das Wochenenden auch schon vorbei und alle Teilnehmer/innen reisten zufrieden ab!

Der Dank für dieses Wochenende geht ganz besonders an die beiden Referenten Stefan und Jonas, die die Workshops interessant und spannend gestaltet haben. Ein weiterer Dank gilt natürlich an die Teilnehmer und die Jusos aus Dithmarschen sowie Stormarn, die bei der Planung des Seminars geholfen haben.

Die Jusos Rendsburg freuen sich schon auf das nächste Jahr und ein weiteres spannendes Seminar, das angeboten wird!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *